Physik-Nobelpreis 2014 wird für die Erfindung der blauen LED vergeben

09.10.2014

Anwendungsgebiet:  null
Technologie:  null
Zielgruppe:  null,  null,  null,  null,  null,  null

Der Physik-Nobelpreis 2014 wird für die Entwicklung der blauen LED vergeben. Als weltweit führender LED-Anbieter gratuliert OSRAM den Preisträgern Isamu Akasaki, Hiroshi Amano und Shuji Nakamura ganz herzlich zu dieser Auszeichnung.

Die blaue LED ermöglichte erstmalig weißes LED-Licht

Die rote LED wurde bereits Ende der Fünfzigerjahre erfunden. Wenige Jahre später folgte die grüne LED. Um aber am Ende weißes LED-Licht mischen zu können, fehlte noch die blaue Version. Diese Entwicklung erwies sich als äußerst schwierig - bis den drei japanischen Wissenschaftlern 1992 der Durchbruch gelang.

„Die Erfindung der blauen Leuchtdioden stellt einen einzigartigen Meilenstein in der jüngeren Technologiegeschichte dar. Kaum eine andere Lichtquelle ist so effizient und blaue LEDs bilden die Grundlage für weiße LEDs. Zudem können auf die gleiche Art auch blaue Laser hergestellt werden. Die neueste Sensation, die auf dieser Technologie beruht, ist der Laser-Scheinwerfer für das Auto“, kommentiert Dr. Klaus Streubel, Forschungschef von OSRAM die diesjährige Preisvergabe.

OSRAM ist seit über 40 Jahren im Bereich der LED-Technologie tätig und heute nicht nur Markt-, sondern in vielen Bereichen auch Technologie- und Innovationsführer, so im Bereich Laserlicht, das OSRAM früher als andere erkannt und erforscht hat.